Willkommen auf spd-gartenstadt.de

Sehr geehrte Gäste, liebe Genossinnen und Genossen,

Sehr geehrte Gäste, liebe Genossinnen und Genossen, wir freuen uns sehr, dass Sie unsere Seite besuchen. Wir – das ist der Ortsverein Nürnberg Gartenstadt, im Süden unserer Heimatstadt zuhause. Wenn Sie uns besuchen wollen – sehr gerne! Wir treffen uns im Gesellschaftshaus Gartenstadt, Buchenschlag 1, 90469 Nürnberg. Auch freuen wir uns über den Besuch von Nicht-SPD-Mitgliedern, Sie sind jederzeit herzlich willkommen. Unser nächstes Treffen ist am 23. September um 19 Uhr.

Noch ein Hinweis: Über den Link „unser Rotes Blättle“ finden Sie die letzten Ausgaben unseres Mitteilungsblättchen – für den Fall, dass Sie es nicht bekommen haben oder evtl. verlegt haben.  Und in der Mitte ist der Zugang zur Facebookseite (kleines f im Kreis), die nach wie vor existiert.

Durch die Ferien des Kulturladens konnten wir die Termine im Herbst 2020 nicht in unserem „Roten Blättle“ ankündigen. Deshalb ausnahmsweise an dieser Stelle:

RAY HAUTMANN TRIO – ES ‘IS FRÄNKISCH –Konzert am Zentralwaschhaus Freitag, 25.09.2020 von 20 bis 21.30 Uhr Eintritt: 10 / 8 € (erm.), 5 € (Nbg.-Pass) Die Musiker des Künstlertrios, mit Ray Hautmann als Sänger und Gitarrist, Edwin Schweiger am Bass und Miller the Killer am Piano, sind ein fester Bestandteil in der fränkischen Kunst- und Kulturszene. Das Trio spielt Franconia Folk, Rhythm & Blues, mit fränkischem Feinsinn und Humor auf den Punkt gebracht. Selbstgemachte Lieder in Mundart und ausgewählte Coverversionen. Stimmungsvolle, lebensfrohe Musik, gespielt von Musikern mit einem hervorragenden Können.

Woast das no, wais freiers woar? Weißt du noch, wie es früher war? Öffentliche Führung durch die Gartenstadt
Samstag, 03.10.2020 von 15 bis ca. 17 Uhr Eintritt: 3 €- Josef Braun, Mitglied der ersten Stunde des Kulturfördervereins Gartenstadt e.V. und tief verwurzelter Bewohner des historischen Stadtteils, führt sie zu rund 30 interessanten Orten in der Gartenstadt und erinnert sich daran, „weis freiers woar“ („wie es früher war“). Die Führung beginnt um 15 Uhr am Minervaplatz und endet gegen 17 Uhr an der Seniorenbegegnungsstätte mit einem Schlussgespräch.
Unkostenbeitrag: 3€

Männerschnupfen und Frauenticks Kabarett mit Andrea Lipka – Kulturladen Gartenstadt zu Gast im Südpunkt –
Freitag, 13.11.2020 von 20 bis 22 Uhr Eintritt: 12 / 10 € (erm.), 5 € (Nbg.-Pass) Frauen wollen nur kurz mal probieren – und essen dann alles auf –Männer sind überzeugt, dass ihr Schnupfen tödlich enden wird. Andrea Lipka beleuchtet mit Augenzwinkern die liebenswerten Phänomene der Geschlechter, ergründet, warum aus dem einstigen Jäger ein Sammler wurde und wieso Frauen nichts zum Anziehen haben, obwohl der Schrank voll ist. Wenn Sie hören „Nur noch 5 Minuten“, wissen Sie, meine Herren, das kann dauern…dann denken Sie am besten an„“Nichts“ – auch wenn Ihre Frau es Ihnen eh nicht glaubt, dass das geht. Ein Kabarettprogramm mit Wiedererkennungseffekt, nicht nur zum Lachen, sondern auch verbindend zwischen Mann und Frau. Denn es ist nicht einfach mit einem Mann – aber es gibt auch nichts Besseres in der Art. Sicherheitshinweis: Paartherapeutische Nebenwirkungen nicht ausgeschlossen. Der Kulturladen Gartenstadt und Andrea Lipka sind diesmal zu Gast im Südpunkt. Neuer Ort, neues Programm – alles andere bleibt gleich:
Kartenreservierung im Kulturladen Gartenstadt dienstags und donnerstags von 10 bis 13 Uhr und von 14 bis 18 Uhr
Tel. 0911 – 48 23 1

Die „Gartenstadt“ ist im engeren Sinne das Wohngebiet, welches von der Baugenossenschaft Gartenstadt e.G. ab 1908 bebaut wurde. Früher – zu Beginn der Bautätigkeit fast ausschließlich von Arbeitern und kleinen Angestellten bewohnt – war die Gartenstadt eine SPD- und KPD-Hochburg. Das hat sich seither sehr verändert.  Inzwischen sind die Mieter der kleinen Häuschen und Wohnungen aus allen Schichten. Demzufolge hat sich auch das Wahlergebnis verändert. Immer noch ist die SPD in den meisten Straßen die stärkste Partei, aber die Konkurrenz ist ihr auf den Fersen.  Aber wir arbeiten dran! Wir möchten den Leuten zeigen, dass unsere alte Arbeiterpartei auf der Höhe der Zeit ist und Themen zur Sprache bringt, die alle angehen.

In diesem Sinn – vorwärts!